Eine dunkle Stunde für die Liebe

An den Obersten Gerichtshof und das Parlament in Indien:

Mit der Kriminalisierung homosexueller Handlungen hat der Oberste Gerichtshof Schande über Indien gebracht. Homo- Bi- und Transsexuelle Menschen in Indien haben, wie alle anderen auch, ein Recht auf Liebe verdient. Die Weltgemeinschaft beobachtet nun, ob Indien sich dem 21. Jahrhundert anschließt und sich für die Liebe einsetzt, indem es die Menschenrechte aller respektiert, wie in der indischen Verfassung vorgeschrieben.
 
Mitglied des Avaaz-Netzwerks? Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und drücken Sie auf "senden":
Das erste Mal hier? Bitte füllen Sie das Formular aus:
Avaaz.org schützt deine Daten und wird dich über Kampagnen auf dem Laufenden halten.

Gerade haben zwei oberste Richter in Indien entschieden, dass homosexuelle Handlungen illegal sind. ILLEGAL! Doch jetzt können wir mit unserem Einsatz dazu beitragen, das rückschrittliche Urteil zu kippen.

Frauen und Männer in Indien könnten fortan von der Polizei schikaniert oder lebenslänglich inhaftiert werden. Das harte Urteil hat für Empörung gesorgt. Zeigen wir Indien nun, dass es sich mit dem Verbot der Liebe vor der Weltgemeinschaft blamiert -- so können wir das indische Parlament dazu bringen, im Schnellverfahren ein Gesetz zu verabschieden, das die Richter einhalten müssen.

Sorgen wir dafür, dass in Indien die Liebe siegt. Bei einer Million Unterschriften lassen wir all unsere Namen auf Hunderte von riesigen Herzen schreiben, mit denen wir das indische Parlament umkreisen. Dann schalten wir Anzeigen, die deutlich machen, dass die Welt kein Verbot der Liebe mehr duldet.

FREUNDE UND BEKANNTE INFORMIEREN

Kopieren Sie diesen Link und versenden Sie ihn per E-Mail, Skype, auf Facebook oder in einem Forum: