Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer: Fortbestand des Schutzgebietes "Der Hohe Buchene Wald" im Ebracher Forst

Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer: Fortbestand des Schutzgebietes "Der Hohe Buchene Wald" im Ebracher Forst

2,067 haben unterzeichnet. Erreichen wir  3,000
2,067 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Robert A. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Robert A.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer
Das Landratsamt Bamberg hat mit der Ausweisung des Schutzgebietes internationale und nationale Vorgaben zum Schutz der Biodiversität sowie die klaren Beschlüsse des Kreistages und Marktgemeinderates Ebrach umgesetzt, während die bayerische Staatsregierung bislang sich weigert entsprechende Schutzgebiete auszuweisen.
Die Bundesregierung hat bereits 2007 beschlossen, dass zehn Prozent der Staatswälder unter strengen Schutz gestellt werden sollen, damit sie wieder die Urwälder von einst werden können. Seither weist ein Bundesland nach dem anderen einen Nationalpark aus, derzeit Rheinland-Pfalz und das Saarland im Hunsrück. Nur die Staatsregierung in Bayern verweigert sich kategorisch. Forstminister Helmut Brunner (CSU) hat dem Bund nicht einmal Daten über die Wälder in Bayern herausgegeben, die strikt geschützt sind.
Dabei ist der Freistaat im Besitz etlicher uralter Wälder, die es nach Einschätzung von Experten längst verdienten, Nationalparke oder Weltnaturerbe zu werden. Allen voran der Steigerwald rund um den Markt Ebrach mit seiner vormaligen Zisterzienser-Abtei. Hier wachsen 300-jährige Buchen mit knorrigen Stämmen so hoch in den Himmel, dass man kaum ihre Kronen sieht. Hier herrscht auch schier unermesslicher Artenreichtum. (Quelle: nach Artikel in Süddeutscher Zeitung)
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports