Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Eine allgemeine Ächtung von spekulativem Handel mit Nahrungsmitteln und Trinkwasser

Eine allgemeine Ächtung von spekulativem Handel mit Nahrungsmitteln und Trinkwasser

19 haben unterzeichnet. Erreichen wir  100
19 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Christian P. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Christian P.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
die politisch Veranwortlichen der Europäischen Union,
die Vereinten Nationen

Die Spekulationsgeschäfte mit Nahrungsmitteln drängen jetzt schon sozial Benachteiligte in noch größere Armut und fördern in weiterer Folge soziale Unruhen und Konflikte, die Auswirkungen auf die gesamte Weltgemeinschaft haben werden. Die höheren Lebensmittelpreise infolge Missernten durch Überschwemmungen, Hagel, Dürren etc. oder künstlich hervorgerufener Verknappung locken Investoren in Fonds auf Agrarrohstoffe. Die Zuflüsse in börsennotierte Indexfonds (ETFs) und andere Anlageformen, die sich auf Terminkontrakte und Indizes für Agrarprodukte beziehen, erreichten im vergangenen Juli mit knapp 110 Millionen Dollar (89 Mio. Euro) den höchsten Wert seit März 2011. (Analyse Lipper - derstandard.at)

Wenn Ihnen etwas an einer friedlichen und gerechten Zukunft liegt, unterstützen Sie dieses Anliegen.

Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports