Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Menschenwürdige Kommunikation, Bitte!

Menschenwürdige Kommunikation, Bitte!

94 haben unterzeichnet. Erreichen wir  100
94 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie hier mitmachen, erklären Sie Ihre Zustimmung, die E-Mails von Avaaz zu empfangen. Unsere Datenschutzrichtlinien schützen Ihre Daten und erklären, wie diese genutzt werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Kaspar O. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Kaspar O.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales,
Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales
Liebe Mitmenschen,

Es ist kein Geheimnis, dass Arbeitslosengeld II oder auch Harz4, lächerliche Grundlagen für die Berechnung der Regelsätze heranzieht. Da dies Geldsache ist, ist dagegen im Moment wenig zu tun.

In gleichem Maße alarmierend, ist aber auch, dass sämtliche schriftliche Kommunikation von Jobcenter zu Mensch, einen dermaßen unhöflichen und menschenunwürdigen Ton hat, dass jeder Brief wie eine Beleidigung wirkt. Den Erwerbslosen wird das Gefühl gegeben, Menschen zweiter Klasse zu sein. Ihnen wird von oben herab befohlen. Keine Spur von einer Menschen helfenden Behörde. Die oft offen drohenden und selten klar verständlichen Briefe die ein ALG-II-Empfänger mehrmals im Monat erhält, lassen eher an eine Gefängnisverwaltung denken, die eine Bitte um Bewährung ablehnt.

Lassen Sie uns denen die meinen, dies sei die richtige Art mit uns und unseren Mitbürgern umzuspringen zeigen, dass dies nicht von der Gesellschaft akzeptiert wird. Fordern wir die Einhaltung des ersten Artikels unseres Grundgesetzes.

„ Artikel 1
(1)
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. „


Danke, dass Sie nicht die Augen verschließen und sich mit Ihren Mitmenschen solidarisieren.

Alles Gute
Konrad Entner
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports