Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Seite an Seite mit den Philippinen

Seite an Seite mit den Philippinen

747,788 haben unterzeichnet. Erreichen wir  1,000,000
747,788 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Juan L.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
The negotiators
Liebe Freundinnen und Freunde,

letztes Wochenende hat der Supertaifun Haiyan den Heimatort meiner Familie heimgesucht. Die Verwüstung ist so fürchterlich, dass ich meine Gefühle angesichts der ganzen Schäden, die wir erlitten haben, kaum in Worte fassen kann.

Zwei ganze Tage lang hat mich der Gedanke an das Schicksal meiner Verwandten gequält. Doch als ich endlich meinen Bruder erreichte, habe ich neue Kraft geschöpft und große Erleichterung verspürt. Er hat die Zerstörung überlebt und hat die letzten Tage damit verbracht, Leichen zu bergen. Er ist hungrig und müde, weil die Lebensmittelversorgung in den am stärksten betroffenen Gebieten nur schwer zu gewährleisten ist.

Doch abgesehen von den kolossalen humanitären Herausforderungen, vor denen wir stehen, müssen wir auch den Mut haben, der Wahrheit ins Gesicht zu blicken: Der Supersturm war nicht einfach nur irgendeine Naturkatastrophe. Er wurde durch den vom Menschen verursachten Klimawandel verstärkt. Zu lange schon entziehen sich die Länder mit der größten Handlungsfähigkeit und der größten Verantwortung für das Problem der Pflicht, ihre Verschmutzung zu drosseln wie es die Wissenschaft fordert. Dadurch ist der Klimawandel unvermeidbar geworden und könnte noch größere, unvermeidbare Auswirkungen verursachen.

Deswegen habe ich eine Maßnahme ergriffen, die für einen öffentlichen Bediensteten eher unüblich ist -- ich habe eine Avaaz-Petition gestartet. Ich rufe Avaaz-Mitglieder dazu auf, Solidarität mit den Menschen auf den Philippinen und den weltweiten Opfern des Klimawandels zu zeigen. Unsere vereinten Stimmen können die Regierungen beim aktuellen UN-Klimagipfel dazu drängen, den Umweltschutz zu erhöhen und ärmeren Regionen bei der Finanzierung helfen.

Die Frage von der unser Überleben abhängt lautet: Ist die Menschheit dieser Herausforderung gewachsen? Ich glaube immer noch daran, dass wir es sind. Unterzeichnen Sie heute die Petition und leiten Sie sie an alle weiter. Ich werde sie persönlich bei den Klimaverhandlungen überreichen.

Yeb Sano, klimapolitischer Delegierter für die Philippinen und Hauptverhandlungsführer der Regierung bei den Klimaverhandlungen in Warschau
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports