Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Diese Petition wurde beendet
Unfassbare Tierquälerei in Chinas Hauptstadt Peking. Lebende Schildkröten in Plastik verschweisst als "Glücksbringer". Wir können das jetzt ändern!

Unfassbare Tierquälerei in Chinas Hauptstadt Peking. Lebende Schildkröten in Plastik verschweisst als "Glücksbringer". Wir können das jetzt ändern!

Diese Petition wurde beendet
27,794 haben unterzeichnet. Erreichen wir  50,000
27,794 Unterschriften

Ronald G.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Chinesische Regierung / Botschaft,
Xi Jingping / Regierungschef China,
ZHAO Bin /Chinesischer Botschafter in Österreich
In Chinas Hauptstadt gibt es einen neuen Trend: Salamander, Fische und sogar kleine Schildkröten werden in winzigen Plastiksäcken verkauft. Die Verpackung ist verschweißt und enthält Sauerstoff und eine meist bunt gefärbte Nährlösung. Die gefangenen Tiere können in diesem Zustand laut Verkäufer angeblich einige Wochen überleben, bevor sie verenden. Tierrechtsorganisationen widersprechen jedoch diesen Angaben. Der Preis für diese Tierquälerei beträgt umgerechnet nur wenig mehr als einen Euro. Einige Bewohner Pekings glauben daran, dass ihnen diese lebendigen Schlüsselanhänger Glück bringen.

So berichtet die österreichische Tageszeitung der Standard in Ihrer Onlineausgabe.

http://derstandard.at/1362107758746/Eingeschweisste-Schildkroeten-als-lebende-Gluecksbringer-in-China

Diese unfassbare Quälerei muss gestoppt werden!!!


In English:

In China's capital, there is a new trend: salamanders, small fish and even turtles are sold in tiny plastic bags. The package is sealed and contains oxygen and a usually brightly colored broth.


The trapped animals can in this state according to the seller allegedly survive several weeks before they die. Animal rights organizations, however, contradict this information. The price for this cruelty is the equivalent of slightly more than one euro. Some of Beijing's population believe that they bring these living Keychains luck.

Thus, the Austrian daily Der Standard reported in its online edition.


http://derstandard.at/1362107758746/Eingeschweisste-Schildkroeten-als-lebende-Gluecksbringer-in-China


"This incredible cruelty must be stopped!"


"Stoppen Sie die grausame Tierquälerei für Glücksbringer jetzt!"

Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports