Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Stoppt den sinnlosen Jugendarrest für Schulverweigerer

Stoppt den sinnlosen Jugendarrest für Schulverweigerer

245 haben unterzeichnet. Erreichen wir  300
245 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Mehr K. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Mehr K.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger,
und die Justizminister der Bundesländer,
sowie die Kultusminister der Bundesländer
In allen deutschen Bundesländern gibt es zahlreiche Schulverweigerer, die dem ohnehin zweifelhaften und veralteten Bildungssystem unserer Bundesländer den Rücken kehren. Viele Schüler sind von der Schule krank und halten dem Druck (aus den verschiedensten Richtungen) nicht mehr stand. Die Antwort der Schulämter und Justiz ist leider weder ein Angebot zum Dialog noch das Ermöglichen von Alternativen, sondern der normale bürokratische Rechtsweg zur Beugung des freien Willens dieser jungen Menschen. Diese Beugung soll in fast allen Fällen mittels Bußgeldern, Strafgeldern und zum Teil mit Sorgerechtsentzug der Eltern erreicht werden. Wer ausreichend Geld hat und die Bußgelder bezahlt, wartet auf das nächste Bußgeldverfahren. Wer nicht genug Geld hat oder die Bußgelder nicht bezahlen will, muß die Strafe absitzen. Ab einem bestimmten Alter müssen das die Jugendlichen selbst, zum Teil noch lange, nachdem sie schon gar nicht mehr schulpflichtig sind. Hier werden viele junge Menschen unnötig kriminalisiert und kommen im Jugendarrest erst mit richtigen Straftätern in Berührung, was die Gefahr birgt, in kriminelle Kreise eingeführt zu werden und nach der Entlassung erst zu echten Straftätern zu werden. Dies ist ein unhaltbarer Zustand.
Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports