Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Weltweites Verbot von WLAN-Geräten und Mobilfunksendern in, auf und neben Wohnhäusern, Schulen und Krankenhäusern.

Weltweites Verbot von WLAN-Geräten und Mobilfunksendern in, auf und neben Wohnhäusern, Schulen und Krankenhäusern.

629 haben unterzeichnet. Erreichen wir  100,000
629 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie fortfahren, willigen Sie ein, E-Mails von Avaaz zu erhalten. Unsere Datenschutzrichtlinie sorgt für den Schutz Ihrer Daten und erklärt, wie diese verwendet werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von Sven B. erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
Sven B.
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
United Nations (Mikrowellen-Experimente ohne Einwilligung der Zielpersonen sind ein Kriegsverbrechen nach UN-Charta).
WLAN-Geräte senden auf biologisch höchst wirksamen Frequenzen. Das tun Mobilfunktelefone zwar auch, nur sind diese - bis jetzt zumindest - nicht 24 Stunden angeschaltet. Zuerst nehmen wir die Schädigung der Kinder (Immunsystem noch nicht voll entwickelt) in Kauf und die von Schwangeren (Gendefekte bei sich entwickelnden Eierstöcken von weiblichen Föten). Dann Ältere, Kranke, elektrosensible Personen (diese sind bereits durch die Sender genetisch geschädigt, als Erwachsene!). Danach sind die gesunden Frauen dran - ihr Organismus ist komplexer als der von Männern. Als letzte sind junge, sportliche Männer an der Reihe. Da jetzt bereits letztere Gruppe durch WLAN-Geräte elektrosensibel geschossen wird, ist es höchste Zeit etwas zu unternehmen! Weil die Mikrowellensender (ab 300MHz beginnt der Mikrowellenbereich) jetzt auf jedes fünfte Wohnhaus gestellt werden, besteht dringender Handlungsbedarf!

Physiker verstehen oft die biologischen Zusammenhänge nicht und können lediglich verstehen, dass die Kommunikation dieser Geräte über Funk ja eigentlich ganz gut funktioniere. Von sehr vielen dieser zum Teil auch von der Industrie gekauften 'Experten' wird ständig abgestritten, dass es gesundheitliche Schwierigkeiten gibt.

Diese Petition ist für alle die gedacht die anfangen zu verstehen, dass der Gewinn der Handy-Hersteller und der Telekommunikationsfirmen nicht wichtiger sein darf als alles Leben auf der Erde und dass es möglicherweise 'cooler' ist die Natur zu erhalten anstatt mit einem dauer-strahlenden Metall-/Plastik-Kästchen in der Hand in Wirklichkeit eine Kommunikation der sozialen Verarmung - die jetzt schon überall sichtbar ist - weiter aufrecht zu erhalten.
Diese Firmen werden immer wieder neue Geschäftszweige entwickeln - auch im nicht-drahtlosen Bereich. Also würden durch einen Verzicht auf diesen wireless-Wahnsinn auch keine Arbeitsplätze gefährdet.
Oder wollt ihr immer neue Richtfunkstrecken, immer weniger gesunde Bäume, keine Bienen und Ameisen die euer Essen bestäuben? Immer mehr nervlich und psychisch geschädigte Menschen?

Um es zu verstehen, sollte man die Schriften, Bücher, Vorträge und Aufklärungen von unabhängigen Wissenschaftlern, Zellbiologen, anerkannten Umweltmedizinern und Biologen heranziehen. Bekannte Persönlichkeiten die seit längerem warnen sind unter anderen: Dr. Joachim Mutter, Dr. Hans-C. Scheiner, Barrie Trower, Dr. Andrew Goldsworthy, Dr. Georg Carlo, Prof. Hecht, Magda Havas, Ulrich Warnke, Barbara Dohmen, Dr. med. Dietrich Klinghardt, Prof. Konstantin Meyl et al.

Die Aussagen vieler Physiker, die eine Schädigung der Menschen, Tiere und Pflanzen durch Mobilfunk verneinen, haben sich als zu kurz gegriffen erwiesen – vor allem auch, weil die Vorgänge sehr komplex sind. Ein Zellbiologe kann dies erfahrungsgemäss besser verständlich machen.

Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports