Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Das größte und wirksamste Kampagnen-Netzwerk für Wandel weltweit.

Erfolgreiche Petition
  
  

 


Was wir erreicht haben, und wie!

Weshalb dies wichtig ist

Im Norden Perus hält der Kampf zwischen dem weltweit größten Goldproduzenten und der lokalen Bevölkerung weiterhin an. Das Unternehmen, Newmont Mining, beabsichtigt 4,8 Mrd. Dollar in den Goldabbau in einem fragilen Ökosystem zu investieren. Der Bergbau würde Seen zerstören, Wasserquellen verschmutzen und damit die auf der Landwirtschaft beruhende Lebensweise der Menschen ernsthaft bedrohen. Der Großteil der Bevölkerung Cajamarcas lehnt das Projekt deshalb ab. Wir wenden uns nun an die internationale Gemeinschaft und bitten um Ihre Unterstützung für die lokale Bevölkerung in diesem ungleichen Kampf für sauberes Wasser und eine gesunde Umwelt. Die Menschen würden das Wasser um keinen Preis gegen Gold eintauschen.

Ein Unternehmen mit zweifelhaftem Ruf: Das Projekt Conga ist eine Erweiterung des Unternehmens Minera Yanacocha. Dessen Aktionäre sind Newmont Corporation, Buenaventura und die IFC (Weltbank). Yanacocha betreibt bereits seit 19 Jahren Goldabbau im Tagebau in Cajamarca und hat eine umfangreiche Geschichte an Sozial- und Umweltkonflikten. So hat Yanacocha z.B. einen Unfall mit verheerenden ökologischen und sozialen Folgen zu verantworten: Das Auslaufen großer Menger von Quecksilber in der Gemeinde Choropampa im Jahr 2000.

Umweltrisiko: Conga bedroht die Quellen fünf verschiedener Flüsse, fünf Bergseen der Region sowie hunderte Hektar der dortigen Feuchtgebiete. Dadurch ist die Wasserverfügbarkeit und damit die Lebensgrundlage innerhalb zahlreicher Ortschaften ernsthaft gefährdet. Stattdessen würden dort Millionen Tonnen giftigen Mülls gelagert werden, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit die Verschmutzung der Oberflächen- und Grundwasser nach sich ziehen werden.

Wirtschaftliche Ungerechtigkeit: Mehr als die Hälfte der Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft oder Viehzucht, während der Bergbau gerade einmal 1,5% beschäftigt. Der Bergbau würde die Lebensgrundlage sehr stark in Mitleidenschaft ziehen.

Fehlende Demokratie: Da die Bevölkerung nicht in die Projektplanung mit einbezogen wurde und die Regierung einseitig über dessen Ausführung entschieden hat, lehnte die Bevölkerung das Projekt von Beginn an ab. Dies hat zahlreiche Konflikte, Verletzte und eine Kriminalisierung der Proteste hervorgerufen.

Bitte wenden Sie sich an die Aktionäre von Newmont und sprechen Sie sich gegen eine Investition in das Projekt Conga aus.


Diese Petition ist eine Initiative von Grufides, CATAPA und Associació Catalana D' Enginyeria Sense Fronteres.

Gepostet Juni 15, 2012
Als unangemessen melden
Zum Kopieren klicken: